Posaunenchor St. Nicolai in Eckernförde  
 
  Wissenswertes/Interessantes 22.09.2018 20:33 (UTC)
   
 

Johannes Kuhlo (geb.08.10.1856 gest.16.05.1941) gilt, zusammen mit seinem Vater Eduard Kuhlo, als Gründer der Posaunenchorbewegung in Deutschland. 
Johannes Kuhlo war sein ganzes Leben musikalisch engagiert und konstruierte zusammen mit dem Instrumentenbauer Ernst David das nach ihm benannte Kuhlohorn. (Heute leider  nur noch in wenigen Posaunenchören anzutreffen). 
Auf Johannes Kuhlo geht auch die sog. Klavierschreibweise für Trompeten und Hörner zurück, bei der die Noten in der wirklich erklingenden Tonhöhe geschrieben werden. Er hatte diese eingeführt, damit das Zusammenspiel von Gemeinde, Orgel, Chor und Posaunenchor problemlos möglich ist. Die gleichzeitige Abgrenzung zur weltlichen Musik hatte er dabei wohl auch beabsichtigt. Er wollte verhindern, dass die Posaunenchormitglieder bei transponierend spielenden Blaskapellen anheuerten, die er wegen ihres Bierkonsums und ihres Repertoires als verwerflich ansah (schmunzel). 
Johannes Kuhlo hat mehrere Notenbücher für Posaunenchöre herausgegeben,die besonders seinem Klangideal entsprachen. Er war der Auffassung, dass Posaunenchöre möglichst genau einen Vokalchor imitieren sollten. Er mochte aus diesem Grund auch keine Trompeten und bevorzugte Hörner aller Art. Nach seinem Tod wurde diese Auffassung gründlich revidiert.

Der Posaunenchor ist eine Musikgruppe der evangelischen Kirche mit dem geistlichen Auftrag: Musizieren zum Lobe Gottes und den Menschen zur Freude (den Spielern natürlich auch). 
Posaunenchöre sind eine Besonderheit der ev.Kirche in Deutschland. In der katholischen Kirche sowie im Ausland - mit Ausnahme der ehemaligen Missionsgebiete - ist das chorische Musizieren (= mehrfache Besetzung einer Stimme) mit Blechbläsern nicht üblich.

Posaunenchöre treten überwiegend in Gottesdiensten und Gemeindefeiern oder auch in caritativen Einrichtungen (z.B.Krankenhäusern und Altenheimen) auf. Aber auch auf vielen weltlichen Veranstaltungen wirken die Posaunenchöre mit und sind dort auch immer willkommen und gerne gesehen.
Die Leitung der Chöre liegt in vielen Fällen bei Personen, die Kirchenmusik studiert haben. Oft sind es aber auch Laien, die sich durch Schulungen Kenntnisse in der Leitung eines Posaunenchores erworben haben.

Sopran und Alt werden im Violinschlüssel, Tenor und Bass im Bassschlüssel notiert.
Traditionell werden Instrumentenstimmungen in B, F oder Es verwendet.
Die jeweilige Besetzung ist in der Regel folgende:

Sopran: Trompete, Flügelhorn, event.Piccolino
Alt:      Trompete, Flügelhorn, Altposaune
Tenor:   Waldhorn, Posaune, Tenorhorn
Bass:    Posaune, Bariton, Tuba, Euphonium

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wir musizieren zum Lobe Gottes und den Menschen zur Freude, nach dem biblischen Auftrag „Lobet den Herrn mit Posaunen!“